Femto-LASIK
Augenlaser METHODE

Die Femto-LASIK (Laser in situ Keratomileusis) gilt seit Anfang der 1990er-Jahre als Goldstandard der refraktiven Chirurgie. Zehntausende Menschen profitieren alljährlich von dem modernen, sehr sicheren Verfahren und können in Zukunft ein brillenfreies Leben führen.

Bei dem Eingriff wird mit einem Femtosekundenlaser ein Hornhautdeckelchen, Flap genannt, präpariert, im Anschluss kommt zur Korrektur der Fehlsichtigkeit der Excimer-Laser zum Einsatz: Computergesteuert wird die Hornhautschicht mit dem kurzwelligen Laser bearbeitet und neu geformt.

Das Verfahren ist besonders schmerzarm und schonend, angrenzendes Gewebe wird von der Femto-LASIK nicht tangiert. Nach dem ambulanten Eingriff ist schon nach kurzer Zeit scharfes Sehen ohne Brille oder Kontaktlinsen möglich.

Vorteile der Femto-LASIK im Überblick:

  • sehr sichere, langjährig bewährte Methode
  • Korrektur von Kurz- und Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmung möglich
  • ambulanter Eingriff
  • kurze Behandlungsdauer
  • schonend und schmerzfrei
  • rascher Heilungsverlauf mit schneller Sehverbesserung

Indikationen der Femto-LASIK

Wenn Sie gesund sind, über eine ausreichende Hornhautdicke verfügen und noch nicht an Alterssichtigkeit leiden, können wir mit der Femto-LASIK folgende Sehfehler korrigieren:

  1. Kurzsichtigkeit: bis ca. -10 dpt.
  2. Weitsichtigkeit: bis ca. +4 dpt.
  3. Hornhautverkrümmung: bis ca. 5 dpt.

Vor jedem refraktiven Eingriff führen wir mit Ihnen selbstverständlich ein ausführliches Beratungsgespräch und untersuchen Ihre Augen gründlich. Erst danach können wir den für Sie individuell besten Weg zu unbeschwertem Sehen aufzeigen.

Ablauf der Femto-LASIK

Wir führen die Femto-LASIK ambulant in unserer Praxis durch. Bitte planen Sie für den Aufenthalt etwa zwei Stunden ein, wobei der eigentliche Eingriff nur circa 15 Minuten in Anspruch nimmt. Nach Ihrem Femto-LASIK Termin bei Ocura sollten Sie sich von einer Begleitperson nach Hause bringen lassen.

Die Femto-LASIK läuft in drei Schritten ab:

01

Nachdem das Auge mit Tropfen betäubt wurde, präpariert der Operateur mit dem Femtosekundenlaser einen Hornhautflap und klappt diesen zur Seite.

02

Auf der freiliegenden Hornhautschicht wird mithilfe des Excimer-Lasers hochpräzise Gewebe abgetragen und der Sehfehler beseitigt.

03

Nach dem Laser-Einsatz wird der Flap zurückgeklappt und schmiegt sich wie ein Verband an das operierte Auge.