OCURA Augenlaserzentrum Köln

FÜR AUGENBLICKE
GANZ OHNE BRILLE.

Interested glamorous woman in brown attire making selfie. Magnificent brunette girl taking picture of herself while walking around town.
Jetzt Eignungs-
check
vereinbaren.
Sensual young woman in white blouse looking over shoulder. Positive elegant girl with short hair posing on the street.

LEBEN OHNE BRILLE
BIS 45 JAHRE

Augenlaser und Linsenimplantate korrigieren Kurz- und Weitsichtigkeit sowie eine Hornhautverkrümmung. Welches der Verfahren für Ihre Bedürfnisse das Richtige ist, ist von unterschiedlichen Faktoren, wie Ihrem Sehfehler, der Beschaffenheit Ihrer Hornhaut und Ihren individuellen Lebensgewohnheiten abhängig.

Portrait of man relaxing in the garden and using smartphone

LEBEN OHNE BRILLE
AB 45 JAHREN

Das Sehen verändert sich mit den Jahren und ab 45 wird dies mit dem Tragen einer Lese- oder Gleitsichtbrille offensichtlich. Mit modernen Kunstlinsen, die wir Ihnen bei einem Linsentausch implantieren, beheben wir die Alterssichtigkeit und alle anderen Fehlsichtigkeiten direkt im Auge.

DARUM SIND SIE BEI OCURA RICHTIG.

Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt – als Mensch mit seinen persönlichen Anliegen, das wir als Auftrag ernst nehmen. Deshalb ist es für uns tägliche Praxis, vom Empfang über die Beratung bis zur Behandlung einen respektvollen und partnerschaftlichen Umgang mit unseren Patienten zu pflegen. Nicht von ungefähr vertrauen mehr als 15.000 Patienten im Jahr auf die Behandlung in unseren mit modernster Technik ausgestatteten Räumen im Herzen der Kölner Innenstadt.

Erfahrungsberichte

Seit meinem 13. Lebensjahr benötigte ich eine Brille, an welcher ich nach einer Eingewöhnungszeit auch gefallen fand.

Im Alltag störte mich die Brille auch nie, jedoch musste ich aufgrund meines Sportes öfter auf Kontaktlinsen zurückgreifen, welche meine Augen sehr schnell austrockneten und daher keine wirkliche Alternative für mich darstellten.

Es gab immer wieder Situationen, in welchen ich die Brille als störend empfand, brauchte diese jedoch da ich ansonsten kaum etwas sehen konnte und dementsprechend nicht ohne das Haus verlassen konnte.

Nach Recherche im Internet und den sozialen Medien wurde ich auf Ocura aufmerksam und vereinbarte einen Termin über Doctolib zum Erstgespräch. Dort wurde ich herzlich Empfangen und nach ein paar Erstuntersuchungen ging es direkt in das Beratungsgespräch. In diesem wurden mir alle Möglichkeiten und Vorgehensweisen erläutert und meine Fragen kompetent und ausführlich beantwortet. Für mich war die Femto-LASIK die beste Variante, weil ich mit keiner langen Ausfallzeit auf der Arbeit und beim Sport rechnen musste und direkt am nächsten Tag wieder perfekt sehen könne.

Bei mir verging knapp ein Monat zwischen Gespräch und Operation, dementsprechend war die Freude groß als der Tag der OP vor der Tür stand.

Nach Ankunft in der Praxis wurden die Augen getropft und danach ging die eigentliche Behandlung los, welche schmerzfrei und problemlos verlief. Das Team führt einen Schritt für Schritt durch die Operation und man weiß jederzeit, was als nächstes passiert. Nach der OP ging es in einen abgedunkelten Raum um sich kurz zu akklimatisieren. Zu Hause angekommen hatte ich ein wenig mit tränenden Augen und Lichtempfindlichkeit zu kämpfen, jedoch zu keinem Zeitpunkt Schmerzen oder sonstige negative Erfahrungen.

Am Folgetag hatte ich bereits keine Beschwerden mehr und machte mich auf den Weg zur Nachuntersuchung, bei welcher die Schutzlinsen entfernt wurden. Beim anschließenden Sehtest hatte ich schon über 100% Sehkraft, was laut den Ärzten der Normalfall ist.

Zusammenfassend kann Ich sagen, dass Vom Erstgespräch bis hin zu der Nachsorge alles reibungslos ablief. Das Personal ist sehr kompetent und freundlich, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Somit kann ich eine klare Empfehlung für Ocura in Köln aussprechen.

Dominik

Gut 16 Jahre trug ich eine Brille und Kontaktlinsen. Ich empfand die Brille vor allem im Sommer, wenn man schwitzt als sehr störend und mit den Kontaktlinsen konnte ich mich nie ganz anfreunden. In all den Jahren hat sich eine gute Summe angehäuft, die für neue Brillen und Kontaktlinsen gezahlt werden musste.

Des Weiteren ist es für mich immer lästig gewesen, die Brille ständig putzen zu müssen, nachdem mein Sohn seine kleinen Fingerabdrücke darauf hinterließ und ich somit gefühlt meine Brille 100x am Tag putzen durfte.

Vor ein paar Jahren habe ich durch einen Bekannten mitbekommen, dass er sich die Augen hat lasern lassen, da er die Brille auch als störend empfand und loswerden wollte. Damals sagte ich noch, dass ich mich niemals an den Augen lasern lassen würde, da die Angst größer war danach Blind zu werden, als die Freude Brillenfrei zu werden.

Vor gut zwei Jahren durfte ich mich glücklich schätzen Teil des Ocura Teams zu werden und wurde mit dem Thema Augenlaser wieder konfrontiert. Dadurch habe ich in den letzten Monaten doch mit mir gerungen und immer wieder darüber nachgedacht, mich Lasern zu lassen. Mein Mann empfahl mir einen unverbindlichen Termin mit Herrn Greitemann auszumachen, um dem Grübeln ein Ende zu setzen und eventuelle Zweifel zu beseitigen.

Daraufhin nahm ich den unverbindlichen Beratungstermin bei Herrn Stefan Greitemann wahr, um mich über die verschiedenen Optionen der Behandlung informieren zu lassen und zu erfahren, ob ich überhaupt geeignet bin. Daraufhin vereinbarte ich spontan einen Termin zur Überprüfung meiner Eignung für eine der Laserbehandlungen.

Das Ergebnis des Eignungschecks lag in meinem Fall eine Femto-LASIK-Behandlung nahe, zu der ich mich im Anschluss dann auch entschied.

Am Tag vor der OP und am OP-Tag selbst war ich sehr aufgeregt. Ich wusste jedoch, dass ich mich in sehr guten Händen befand. Dies zeigte sich zum einen aus der professionellen Voruntersuchung, zum anderen war mir dies aus der Zusammenarbeit der letzten Jahre bewusst.

Vor dem Eingriff habe ich eine halbe Beruhigungstablette auf eigenem Wunsch erhalten, da ich sehr ängstlich bzgl. Operationen bin. Dann ging es auch schon los und ich erhielt kurz vor dem Eingriff eine örtliche Betäubung in Form von Augentropfen, welche leicht in den Augen brannte.

Beim Eingriff selbst habe ich mich bei Frau Dr. Mellein und Herrn Greitemann sehr wohlgefühlt, da die beiden jeden einzelnen Schritt angekündigt und erklärt haben. Der Eingriff selbst war komplett schmerzfrei und für mein Empfinden sehr schnell wieder vorüber. Nach gut 20 Minuten war ich auch schon draußen. Im Gegenzug zum Augenlasern empfand ich ein 20-minütiges MRT viel schlimmer (bin kein Fan von engen Röhren 😄).

Das einzig unangenehme des Eingriffs, waren für mich die Klämmerchen, um die Augen offen zu halten. Aber auch das war aushaltbar!

Die ersten vier Stunden nach dem Lasern waren meine Augen sehr lichtempfindlich und brannten stark. Durch die Lichtempfindlichkeit entwickelte sich bei mir eine leichte Migräne.

Voller Hoffnung starrte ich auf die Uhr, da mir von einem Teammitglied „versprochen wurde“, dass ich einen Timer auf nahezu 4 Stunden stellen könne und das Brennen samt Lichtempfindlichkeit verschwinden würde 🤪. Tatsächlich war es auch so, dass sein Versprechen eingehalten werden konnte und beides nach ca. 4 Stunden nahezu aufhörte!

Bereits am nächsten Morgen war ich beschwerdefrei und konnte das positive Ergebnis schon wortwörtlich sehen.

In bin sehr froh diesen Schritt trotz meiner Angst gewagt zu haben und wieder zu (ungelogen) 125% sehen zu können. So hoch fiel mein Ergebnis des Sehtests bei Fr. Dr. Mellein am Folgetag aus, nachdem sie mir die Verbandslinsen entfernte.

Ich als Teammitglied kann es jedem nur weiterempfehlen, diesen Schritt mit Ocura zu gehen 😊, da man durch den gesamten Prozess begleitet wird und einem die Angst durch die Professionalität und Authentizität genommen wird.

Vielen lieben Dank an Frau Dr. Mellein und Herrn Greitemann!

Vio

Ich trage bereits seit ca. 14 Jahren Kontaktlinsen. Obwohl ich ziemlich gut mit meinen Kontaktlinsen zurechtkam, ist mir dies auf Dauer doch zu umständlich und unsicher geworden. Ich bin Sportlerin und bin genervt von trockenen Augen. Ich bekam beim Ocura Augenzentrum überraschend schnell einen Termin zum ersten Eignungstest und wurde dann vom Augenoptikermeister Stefan Greitemann sehr offen und freundlich über die verschiedenen Methoden und Aspekte des Augen-Laserns aufgeklärt.

Wir entschieden uns für eine Femto-Lasik und ich bekam auch schnell einen Termin, der nun circa zwei Woche her ist. Am OP-Tag wurde ich sehr freundlich in Empfang genommen.

Das gesamte Team war sehr professionell und eingespielt, und obwohl ich doch etwas aufgeregt war, habe ich mich in sehr guten Händen gefühlt. Während der OP wurde mir genau erklärt, was gerade geschieht und ich war erstaunt, wie schnell die OP bereits vorbei war. Natürlich ist so ein Eingriff nicht die angenehmste Erfahrung, aber es verlief alles komplett schmerzfrei und viel weniger „schlimm“ als ich es mir gedacht habe. In 10 Minuten hatte ich den OP-Raum bereits wieder verlassen und konnte das Ergebnis bereits deutlich sehen, was mich sehr positiv überrascht hat.

Inklusive der ersten Nachuntersuchung war nach 30-40 Minuten bereits alles geschafft.

Am Abend des OP-Tages, nachdem die Betäubung der Augen nachließ, brannten und tränten meine Augen zwar für 3-4 Stunden, was aber völlig aushaltbar war. Bereits am nächsten Tag war ich beschwerdefrei. Die große Belohnung für meine Tapferkeit war – die 100%tige Sehkraft 😉

Eine großes Dankschön an das gesamte Ocura-Team! Danke für die neue Lebensqualität.

Michelle
@levelupbymichelle

Ich war es einfach leid, Brille und Kontaktlinsen zu tragen. Zumal ich die Kontaktlinsen nach jahrelangem Tragen nicht mehr vertragen habe.

Sofort bekam ich einen Termin zum Beratungsgespräch nach Kontaktaufnahme über das Kontaktformular der Webseite.

Ich habe mich direkt wohlgefühlt, als ich die moderne Praxis in Köln betrat.

Die lockere und humorvolle Art des Optikermeisters nahm mir jede Angst bei den Untersuchungen und beim Gespräch. Nachdem fest stand, welche OP Möglichkeit für mich am besten geeignet ist, folgten noch einige Untersuchungen mit der sehr freundlichen Ärztin.

Die Trans PRK Laser OP verlief schnell, schmerzfrei und unkompliziert. Jeder Schritt wurde erklärt und innerhalb von Minuten war man wieder draußen.

Die ersten 2 Tage nach der OP waren kein Zuckerschlecken. Starke  Lichtempfindlichkeit, Tränenfluss ohne Ende und starker Schnupfen begleiteten mich. Auch dies wurde vorher klar kommuniziert. Ab Tag 3 konnte ich die Augen ein wenig öffnen und ab dem 4. Tag ging es immer besser. Die Augentropfen, die einem mit gereicht wurden, waren bei jedem tropfen eine Wohltat.

Jetzt ist es Tag 11 und alles ist bisher eingetreten wie besprochen. Die Sicht ist definitiv besser, aber noch nicht optimal. Da müssen wohl noch einige Wochen vergehen.

Fazit! Ich bin sehr begeistert und fasziniert von allem und kann jedem Ocura weiterempfehlen.

Jenny

Meine Augenoperation lief sehr gut. Ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden und froh, dass das Augenlaserzentrum mich dabei so gut beraten, behandelt und versorgt hat. Ein Termin war über die App Doctolib schnell bekommen.

Nach dem Augenlaser-Eignungscheck folgte ein weiterer Termin bei der Ärztinin, die mich gut beraten hat. Ich selbst bin jemand, der Angst vor Ärzten/Krankenhäuser/Praxen hat. Doch die Mitarbeiter hier wahren alle sehr nett und ich hatte stets das Gefühl in sicheren Händen zu sein.

Die Operation verlief ohne Komplikationen und hat keine 10 Minuten gedauert. Bereits am nächsten Tag nach der Nachuntersuchung konnte ich sehr gut sehen, durfte wieder Auto fahren und habe mich sehr gut gefühlt.

Max

Ich habe meine Brille 18 Jahre getragen, doch in den letzten Jahren wurden mir die Nachteile einer Brille und auch das erhöhte Verletzungsrisiko immer bewusster.

Dadurch kam bei mir immer mehr der Wunsch auf, mir meine Augen lasern zu lassen. Diesen habe ich jedoch auf Grund der doch vorhandenen Angst (man hat ja nur ein Paar Augen) immer vor mir hergeschoben. Als ich durch Social Media auf Ocura aufmerksam wurde. Habe ich beschlossen das kostenlose Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen.

Direkt der erste Eindruck der Praxis und des Teams hat mir die Angst genommen. Das Team ist jederzeit sehr freundlich und kompetent. Auch bei der Beratung hatte ich nicht den Eindruck das es nur um das Verkaufen einer Leistung ging.  Sehr schnell war klar, dass durch meinen aktuellen Beruf nur eine TransPRK in Frage kommt. Nachdem die Methode klar war, musste nur noch geschaut werden ob meine Augen auch geeignet sind. Bei der Terminvergabe hat die Praxis sehr viel Verständnis und Flexibilität gezeigt, da ein freier Termin durch meine Schichtarbeit und die doch längere Anfahrt nicht einfach war. Nachdem bei dem 2. Termin meine Augen das Go für die OP bekamen, konnte die OP 2 Tage später stattfinden. Auch hier hat die Praxis nur positive Eindrücke hinterlassen. Das komplette Team hatte Verständnis für die Aufregung und war bemüht einem den Tag so angenehm wie möglich zu machen. Die OP selbst war nicht super angenehm, aber gut auszuhalten, zumal man immer darüber informiert wurde was als nächstes passiert. Direkt danach konnte ich schon eine deutliche Verbesserung wahrnehmen. Tag 1. und 2. nach der OP waren die unangenehmsten Tage. Ab Tag 3. hatte ich keine Schmerzen mehr. Ich bedanke mich bei dem kompletten Ocura-Team und würde den schritt jederzeit wieder mit Ocura gehen.

Saskia

Die Leute sagen immer, dass man mit Brille klug aussieht! Aber man muss durch einen Test durchfallen, um eine zu bekommen….!? Das macht doch keine Sinn!

Ich jedenfalls hatte schon länger den Wunsch, nicht mehr auf Brille oder Kontaktlinsen angewiesen zu sein. Ich habe meine Brille immer nur dann getragen, wenn ich wirklich musste. Beim Autofahren. Kontaktlinsen habe ich leider nie gut vertragen. Ich habe mich jahrelang „durchgekniepelt“ wie man im Ruhrgebiet sagt. Sprich mit zusammengekniffenen Augen alles versucht zu sehen und zu lesen. Mir wurde spätestens in meinem Beruf, als Comedian auf der Bühne, klar: Das geht so nicht mehr. Ich habe, natürlich ohne Sehhilfe, eine Person im Zuschauerraum angesprochen und gesagt: „Darf ich die junge Dame hier in der dritten Reihe mal fragen wie du heißt? Die Dame mit dem blauen Pulli!?“ Als darauf nur ein sehr genervtes „Lukas!“ zurückkam, war mir klar, dass sich da was ändern sollte.

Bei Ocura habe ich mich sofort beim Beratungsgespräch und bei den Voruntersuchungen extrem wohl gefühlt. Ich wurde, im Vorfeld meiner Femto-Lasik, bestens aufgeklärt und beraten. Der Augenoptikermeister Herr Greitemann und meine Augenärztin, Frau Dr.med. Anne Mellein, sowie das gesamte Praxisteam haben mich perfekt betreut und genau den richtigen Ton gefunden. Zwischen enormer Kompetenz und Wissen und gleichzeitig Frendlichkeit und guter Laune.

Deshalb habe ich mich, statt nervös zu sein, sogar auf den Termin gefreut. Auch am OP-Tag wurde ich so toll betreut, dass ich überhaupt keine Angst hatte.

Ich fand es extrem hilfreich, dass jeder OP-Schritt mir vorher genau erklärt und angekündigt wurde. Der Eingriff war absolut unkompliziert und schmerzfrei und hat knapp 10 Minuten gedauert. Danach war ich einige Stunden etwas lichtempfindlich. Konnte aber nach einem Mittagsschlaf bereits einige Stunden nach der OP, glasklar und scharfgestochen, im TV sehen, wie sich die Bayern wieder die Meisterschale geholt haben. Fazit: Das schmerzt mein Herz, egal mit welcher Sehschärfe, immer gleich.😉

Am nächsten Tag unter der Dusche war ich extrem überrascht. Meine Einschätzung, dass mein Nachbarn von gegenüber viel zu weit weg ist um mich wirklich unter der Dusche sehen zu können, war wohl seit Jahren falsch!

Ich hatte während und nach der Behandlung keinerlei Probleme oder Schmerzen. Jede Zahnreinigung ist wirklich unangenehmer für mich. Ich war bereits am nächsten Tag wieder arbeits- und einsatzfähig. Meine Sehkraft war bereits nach einer Woche bei über 125%. Ein neues Gefühl, wenn die prozentuale Sehkraft, plötzlich höher als der eigene IQ ist.

Mein Lieblings-Avenger war immer Hawkeye. Und was soll ich sagen? Jetzt bin ich ihm definitiv ein Stück ähnlicher. Hätte ich gewusst wie easy das alles läuft, hätte ich das bereits vor Jahren machen lassen.

Die Betreuung des gesamten Teams war absolut kompetent und überaus freundlich. Und ich möchte von Herzen vielen Dank sagen, an jeden und jede Einzelne in der Praxis. Ich würde das Ocura Augenlaserzentrum jederzeit bedingungslos weiterempfehlen.

Mein Lieblingszitat zur Laser-Behandlung ist übrigens:

Poets say that love is blind. Unfortunately, marriage is like Lasik Surgery.

Dichter sagen: Liebe ist blind! Leider ist die Ehe eher wie eine Augenlaserkorrektur.

Sandra Sprünken
@spruenky

Meine Kurzsichtigkeit durch die Femto-Lasik zu korrigieren war eine super Entscheidung!

Der Eingriff war kurz, schmerzlos und nach 24h konnte bei mir eine Sehschärfe von 100% festgestellt werden. Die Betreuung war absolut kompetent und überaus freundlich sowie nach der OP auch telefonisch stets erreichbar.

Ich kann die Femto-Lasik jeder Person ans Herz legen, die mir Kontaktlinsen oder einer Brille im Alltag Komplikationen hat oder einfach mit der Sehhilfe unzufrieden ist.

Mein Leben hat es absolut erleichtert und das auf einem unkomplizierten, schmerzfreien Weg, bei dem ich mich durch das OCURA-Team bestens betreut und beraten gefühlt habe. Hätte ich noch ein paar Augen, dann würd ich’s wieder tun!

Krista

Ich habe 15 Jahre lang Brille getragen, jedoch fing sie in den letzten Jahren an zu stören bei der Arbeit. Ich war bei verschiedenen Augen-Laser Kliniken, doch so richtig hatte mich keine überzeugen können.mAls ich dann schlussendlich bei Ocura ankam, fühlte ich mich vom ersten Moment an gut aufgehoben.

Herr Greitemann machte die Augen Untersuchung, und bewies viel Humor bei seiner Arbeit, und für das Beantworten meiner vielen Fragen nahm er sich sehr viel Zeit. Daher entschloss ich mich kurzerhand dazu die OP machen zu lassen!

Ich bekam den OP-Termin nur 8 Tage nach dem Gespräch, was ich echt super fand, da ich es kaum noch abwarten konnte.

Der OP Tag: Ich war sehr nervös, obwohl ich ganz genau wusste was auf mich zukommt. Aber die Ärzte nahmen mir, ganz ohne Beruhigungsmittel die Nervosität…

Mir wurde während der OP genau gesagt, was passiert und was sie tun, was mir half ruhig zu bleiben.

Danke an das GANZE Ocura Team, durch euch kann ich wieder richtig gut sehen! Ich kann Ocura in Köln jedem nur wärmstens empfehlen!

Thomas

Schon lange hatte ich den Wunsch, auch ohne Brille gut sehen zu können. Meine Brille habe ich nie gerne getragen, Kontaktlinsen waren auch nichts für mich. Lediglich beim Auto fahren habe ich sie getragen und bin im Alltag immer mit einer etwas verschwommeneren Sicht durch die Gegend gelaufen.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, mir einen ersten Beratungstermin zu vereinbaren und habe mir Ärzte und Kliniken in der Nähe angeschaut. Nach längerer Recherche und Vergleichen habe ich mich für OCURA in Köln entschieden. Das Erstgespräch ist unverbindlich und kostenfrei und ich habe sehr schnell einen Termin bekommen.

Der wahnsinnig freundliche Augenoptikermeister Stefan Greitemann hat dann einige Tests gemacht und sich viel Zeit für mich genommen. Ich habe mich sehr gut beraten gefühlt und es wurde ausführlich auf meine Fragen eingegangen und die verschiedenen Methoden wurden mir sorgfältig erklärt.

Mir war es wichtig, so schnell wie möglich wieder uneingeschränkt Sport machen zu können. Ich mache Leistungssport Kraftdreikampf und kann es mir somit nicht erlauben, länger im Training auszufallen. Im Dezember 2022 bin ich Vize Europameisterin geworden und derzeit trainiere ich für die Weltmeisterschaft im Juni. Deshalb habe ich mich für die FEMTO-LASIK entschieden, da die Heilungsphase hier am kürzesten ist. Bei dieser Methode wird ein Hornhautflap gebildet, der zur Seite geklappt wird, um die darunter liegende Hornhautschicht mit dem Laser neu zu modellieren.

Dann haben wir auch gleich 2 Termine festgemacht – einen zur Kontrolle vor der OP und natürlich einen Termin für die OP. Beim Kontrolltermin wurden irrsinnig viele Tests gemacht, um zu schauen, ob meine Augen auch geeignet sind für das Lasern. Das hat insgesamt knapp 2 Stunden gedauert. Wichtig ist hier zu erwähnen, dass man Augentropfen bekommt, die die Pupillen erweitern. Man darf etwa 6 Stunden danach kein Auto fahren, bis die Pupillen sich wieder verkleinern. Ich war kurz darauf etwas lichtempfindlich und konnte nah nicht so gut sehen. Das ging aber mit den Stunden weg und war auch halb so wild.Trainieren konnte ich auch gleich nach dem Termin schon wieder. 🙂 Meine Augen waren zum Glück geeignet für das Lasern und ich begann voller Vorfreude, die Tage bis zur OP zu zählen.

Gelasert wird immer Samstags – ich hatte vorher noch eine Einheit trainiert und bin danach dann gleich zur OP. Ängste hatte ich tatsächlich keine vorher, das Beratungsgespräch bei Herrn Greitemann hatte mich sehr beruhigt und mir jegliche Ängste und Zweifel genommen. Vor Ort habe ich dann einen OP-Kittel angezogen, Überzieher für meine Haare und Schuhe und dann ging es auch ziemlich schnell schon los. Als ich auf der Liege lag, merkte ich dann doch, dass plötzlich etwas Aufregung in mir anstieg.

Zum Glück hielt ein Kollege während dem Eingriff meine Hand (die ich dann doch fester drückte als ich geplant hatte) und beruhigte mich. Der Arzt klärte mich auf, was als Nächstes passieren würde. Mir wurde eine Lidsperre eingesetzt. Diese ist dafür da, dass man während der OP nicht zwinkert, ein sogenanntes Eyetrackersystem. Daraufhin musste ich ein Licht am Laser anschauen. Den Druck habe ich als etwas unangenehm empfunden, Schmerzen hatte ich aber keine. Dann war es auch ziemlich schnell schon vorbei. Ich wurde in einen abgedunkelten Raum gebracht, in dem ich mich kurz ausruhen konnte. Ich wurde von meinem Freund abgeholt, denn nach der OP sollte man sich von einer Begleitperson nach hause bringen lassen. Auf dem Nachhauseweg hatte ich zwar etwas wässrige Augen, ich konnte aber in der Stadt schon erkennen, dass ich fern so scharf sehen konnte, wie es damals nur mit meiner Brille möglich war und ich hatte mich wahnsinnig gefreut. Zu Hause fingen meine Augen dann stärker an zu tränen und meine Nase lief dadurch stark. Ich hielt mich an die Vorgabe, die Augen zu schließen und bin zum Glück auch eingeschlafen und als ich aufgewacht war, ging es mir wieder deutlich besser. Am nächsten Tag gab es einen kurzen Kontrolltermin und ich war auch schon wieder voll alltagstauglich. Etwa 10 Tage lang habe ich noch Augentropfen nehmen müssen – einmal um eine Infektion zu vermeiden und einmal um die Augen zu befeuchten.

Ich bin wahnsinnig glücklich und für mich ist es ein neues Lebensgefühl, uneingeschränkt im Alltag sehen zu können und das ohne Brille. Ich freue mich schon auf die Weltmeisterschaft, bei der ich nicht nur alles geben, sondern diesmal auch alles sehen werde. Vielen Dank an das gesamte Team bei OCURA für eure tolle Arbeit!

10/10 can recommend 🙂

Lea Schreiner (Lea bei Instagram)
Vize Europameisterin 2022

Ich hatte eine großartige Erfahrung bei Ocura! Das Personal war sehr freundlich und zuvorkommend, und ich fühlte mich von Anfang an willkommen. Die Wartezeit war kurz und die Ärzte, die ich traf, waren sehr professionell und kompetent. An dieser Stelle möchte ich meinen besonderen Dank an Herr Greitemann aussprechen, der mich nicht besser hätte beraten können. Super freundlich mit dem richtigen Sinn für Humor 😊.

Er hat mir alle meine Fragen beantwortet und sich Zeit genommen, um meine Augen gründlich zu untersuchen. Bezüglich einer Femto Lasik OP, hatte ich immer meine bedenken gehabt, doch nach einer super Beratung, habe ich mich letztendlich dafür entschieden. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Ich kann wieder endlich ohne Brille Auto fahren, ohne, dass auf langen Strecken mein rechtes Auge (was gelasert wurde) überanstrengt und trocken wird.

An dieser Stelle auch nochmal ein Dank an das Team am OP-Tag, die mir ohne Beruhigungstabletten die Anspannung weggenommen haben 😃.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Besuch und werde auf jeden Fall wieder zurückkehren.
Ich kann Ocura uneingeschränkt empfehlen!

Ferhat

Einfach spontan live bei YouTube gehen – ohne vorher die Kontaktlinsen einsetzen zu müssen

Meine Frau und meine Schwägerin haben sich beide 2021 lasern lassen. Natürlich war ich auch schon länger interessiert, hatte aber immer Schiss vor der OP. Im Sommer 2022 habe ich mich zweimal bei anderen Ärzten beraten lassen und hatte jeweils ein sehr ungutes Gefühl. Dann bin ich auf OCURA aufmerksam geworden. Hier passte für mich wirklich alles, sodass ich mich im Dezember schließlich operieren ließ. Die Atmosphäre am OP-Tag, sowohl beim Empfang als auch im OP-Raum, empfand ich als überaus angenehm. Wir waren zu dritt und kamen alle direkt nacheinander dran. Uns wurde vorab eine Beruhigungstablette angeboten, die wir dankend annahmen. 😅 Die OP selbst geht wahnsinnig schnell; man merkt überhaupt nichts. Man schaut ein paar Sekunden pro Auge auf ein grünes Licht, und dann ist auch schon überstanden. Ich fand den Eingriff fast schon unterhaltsam (kann aber auch an den netten Leuten im OP liegen 😀). Unmittelbar danach konnte ich bereits aus einiger Entfernung die Uhr an der Wand ablesen. Nach vier Tagen war ich schmerzfrei; drei Wochen später konnte ich richtig gut sehen (wobei man schon deutlich früher im Alltag klarkommt). Für die Zeit unmittelbar nach der OP empfehle ich aggressive Musik, spannende Hörbücher und reichlich Benetzungsmittel. 😂 Ich kann OCURA also uneingeschränkt empfehlen. Ich habe selten ein Team gesehen, das so gut harmoniert und (wahrscheinlich auch gerade deshalb) so gute Arbeit macht.

Herr vom Feld

Ich trage bereits seit ca. 15 Jahren Kontaktlinsen, da ich mich mit einer Brille immer recht unwohl fühlte. Obwohl ich ziemlich gut mit meinen Kontaktlinsen zurechtkam, ist mir dies auf Dauer doch zu umständlich und unsicher geworden. Da ich auch in Zukunft wohl nicht mit einer Brille warm werden würde entschloss ich mich diese und die Kontaktlinsen mit Hilfe einer Laserkorrektur loszuwerden.

Ich bekam beim Ocura Augenzentrum überraschen schnell einen Termin zum ersten Eignungstest und wurde dann vom Augenoptikermeister Stefan Greitemann sehr offen und freundlich über die verschiedenen Methoden und Aspekte des Augen-Laserns aufgeklärt. Ich entschied mich für eine Femto-Lasik und bekam auch schnell einen Termin, der nun circa eine Woche her ist.

Am OP-Tag wurde ich sehr freundlich in Empfang genommen. Das gesamte Team war sehr professionell und eingespielt, und obwohl ich doch etwas aufgeregt war, habe ich mich in sehr guten Händen gefühlt.

Während der OP wurde mir genau erklärt, was gerade geschieht und ich war sehr erstaunt, wie schnell die OP bereits vorbei war. Natürlich ist so ein Eingriff nicht die angenehmste Erfahrung, aber es verlief alles komplett schmerzfrei und viel weniger „schlimm“ als ich es mir ausgemalt habe. In gefühlten (und wahrscheinlich auch echten) 5 Minuten hatte ich den OP-Raum bereits wieder verlassen und konnte das Ergebnis bereits deutlich sehen, was mich sehr positiv überrascht hat. Inklusive der ersten Nachuntersuchung war nach 30-40 Minuten bereits alles geschafft.

Am Abend des OP-Tages, nachdem die örtliche Betäubung der Augen nachließ, brannten und tränten meine Augen zwar für 2-3 Stunden, was aber aushaltbar war.

Bereits am nächsten Tag war ich beschwerdefrei und konnte beim Sehtest der zweiten Nachuntersuchung sehr gute Ergebnisse erzielen. In den darauffolgenden Tagen merkte ich wie die leicht nebligen Umrandungen von hellen Lichtern stets weniger werden. Die Augentropfen nach der OP wie erklärt zu benutzen ist sehr wichtig und angenehm, um die Augen feucht genug
zu halten.

Ich bin absolut erstaunt, wie schnell und gut sich das Ergebnis der Laser-OP einstellt und ich bin überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Einen großen Dank an das gesamte Ocura-Team, bei dem man sich als Patient super aufgehoben und sehr gut behandelt fühlt!

Jannik

Nachdem ich viele Jahre gezögert hatte eine Laserkorrektur meiner Kurzsichtigkeit durchführen zu lassen, fühlte ich mich beim Team von Ocura von Anfang an in guten Händen. Bei einem ersten Termin wurden mir die verschiedenen Behandlungsmethoden, inklusive der jeweiligen Vor- und Nachteile, verständlich erklärt und auf jede meiner Fragen eingegangen. Zudem wurden erste Messungen durchgeführt, um die grundsätzliche Eignung meiner Augen für die Methoden festzustellen. Nach etwas Bedenkzeit entschloss ich mich für die Korrektur durch die Trans-PRK Methode.

In einem zweiten Termin wurden alle nötigen Voruntersuchungen unternommen, um den Eingriff bestmöglich vorzubereiten.

Am Tag der OP, einen guten Monat später, begrüßte mich ein hochprofessionelles Operations-Team und der Eingriff war in ruhiger Atmosphäre innerhalb weniger Minuten erledigt. Wie ich bereits durch die vorherigen Gespräche wusste, erwarteten mich daraufhin ein paar Tage mit lichtempfindlichen und tränenden Augen, während die Augenoberfläche verheilte. Ein von Ocura geschnürtes Paket aus unterstützenden Tropfen und einer kühlenden Augenmaske half, diese unangenehme Zeit zu überbrücken.

Nach etwa 3 Tagen ließ die Empfindlichkeit meiner Augen nach und ich konnte wieder in den normalen Alltag starten – aber jetzt ohne Brille! In regelmäßigen Nachkontrollterminen wird nun sichergestellt, dass der Heilungsprozess weiterhin optimal verläuft und sich die finale Sehschärfe einstellen kann. Ich bin sehr zufrieden mit der Aufklärung, Durchführung und Nachsorge durch Ocura für meine Trans-PRK OP und kann das Augenzentrum jedem empfehlen, der ebenfalls mit dem Gedanken einer Laserkorrektur spielt.

Tim

Ich habe mich nach langem gehegtem Wunsch, Mitte November dazu entschieden eine Sehschärfenkorrektur durchführen zu lassen. Ich hatte eine Kurzsichtigkeit von ca. -1,25 Dioptrien auf beiden Augen. Nach kurzer Recherche bin ich auf OCURA aufmerksam geworden und habe eine Woche später einen Termin für das erste Beratungsgespräch erhalten. Durch das Gespräch und meiner generellen Sicherheit einen Eingriff vornehmen zu lassen, konnte direkt auch die Voruntersuchung vorgenommen werden. Ein Termin für eine Femto LASIK an beiden Augen war auch kurzfristig möglich. Mitte Dezember wurde der Eingriff vorgenommen.

Ich wurde während der OP die ganze Zeit von einer Mitarbeiterin begleitet und betreut. Das Ärzteteam war sehr empathisch. Ich fühlte mich sehr gut betreut.

Die OP an sich habe ich sehr gut verkraftet und gut aushalten können. Der gesamte Zeitliche Ablauf von Eintreffen in der Praxis bis zur Verabschiedung mit Begleitperson waren ca. 40min. Das Ergebnis des Eingriffs ist direkt für einen selbst überprüfbar.
Zugegeben: Ich habe die Nachwirkungen der OP unterschätzt. Nachdem die örtliche Betäubung nachgelassen hat, wurde ich blendempfindlich und konnte die Augen kaum offenhalten. Diese Nebenwirkungen sind nach ca. 20 Stunden zu 90% abgeklungen.

Jetzt, noch keine 2 Wochen nach Eingriff, bin ich völlig beschwerdefrei. Zusammenfassend bin ich von der Maßnahme maximal überzeugt. OCURA hat mich als Partner sehr überzeugt.

Ein gesamtes kompetentes und sehr freundliches Team. Sehr hohes Maß an Flexibilität.

Tomislav

Ich habe mich schon seit mehreren Jahren sehr unwohl mit meiner Brille gefühlt und bin auch nie so ganz warm mit Kontaktlinsen geworden.

Daher habe ich mich dazu entschieden, mir die Augen lasern zu lassen, um mein Leben wieder freier zu führen. Ich habe mit diesem Gedanken schon längere Zeit gespielt und habe nun diesen Entschluss gefasst.

Ich habe mich also auf diversen Vergleichsportalen zu den verschiedensten Anbietern und Methoden informiert. Die vielen positiven Kommentare haben mir hier schon einmal die erste Angst vor dem Eingriff genommen.

Einen Termin habe ich hier sehr schnell bei dem Augenlaserzentrum Ocura in Köln gefunden. Hier gab es zuerst eine Erstberatung mit einem der Kollegen vor Ort, in dem ich sehr umfangreich über alle Methoden, Risiken, Preise etc. informiert und beraten wurde.

Kurz danach bekam ich einen Termin für die Voruntersuchung. Hier wurden einige Tests gemacht, um sicherzustellen, dass meine Augen sich für die Operation eignen.

Als dies geklärt war, hatte ich bereits 2 Wochen später einen Termin für den Eingriff. Hierbei gab es die Möglichkeit eine Beruhigungstablette zu bekommen, welches ich allerdings nicht in Anspruch genommen habe.

Der Eingriff selbst war ein wenig unangenehm, jedoch auch schon nach ca. 10 Minuten vorbei. Unmittelbar nach der Operation konnte ich bereits die Uhr des OP-Raums an der Wand lesen.

Nach c.a. einer Stunde, als die Augentropfen nachließen, fingen die Augen an zu Tränen und jucken und waren sehr lichtempfindlich. Dies hat sich aber nach einigen Stunden gelegt und bereits am nächsten Tag, war meine Sehkraft gefühlt zu 100 % wiederhergestellt.

Ich bin auch jetzt noch sehr begeistert von den Ergebnissen und der Behandlung, aber auch vom Personal von Ocura, welches während des ganzen Prozesses dafür gesorgt hat, dass ich mich wohlfühle, dass keine Fragen offenbleiben und den Ablauf für mich so einfach wie möglich gemacht hat.

Ganz klare Weiterempfehlung!

Bastian

Nach langem Überlegen habe ich mir vor rund 3 Wochen online einen Termin zum Eignungstest für eine Laserbehandlung rausgesucht. Bereits in der gleichen Woche traf ich auf den äußerst freundlichen und kompetenten Optikermeister des Teams, der mit mir Vortests durchgeführt und mich über die ersten Ergebnisse sowie offen über mögliche Behandlungsverfahren für meine Hornhautverkrümmung informiert hat.

Nur 2 Tage später trafen wir uns wieder für die detaillierten Voruntersuchungen, die meine Wahl zur FEMTO Lasik nochmal absichern sollten. Nach ca. 2-Stündiger Untersuchung durch den Optikermeister und eine Aufklärung durch die Ärztin waren alle Lichter grün für meine FEMTO Lasik, die nur 2 Tage später stattfinden sollte.

Am Tag des Eingriffs lief alles reibungslos. Die Praxis war top organisiert, das OP Team hat mich jederzeit freundlich und zuvorkommend betreut. Nach ca. 20-minütigem Eingriff war ich bereits fertig gelasert und begeistert von den Ergebnissen. Ich konnte zum ersten Mal das Ziffernblatt einer Wanduhr deutlich sehen. Durch die Betäubung der Augen war der Eingriff schmerzfrei, wenn auch leicht unangenehm. Das Lasern jedes Auges dauert dafür nur wenige Sekunden, sodass das Unangenehme für mich auf jeden Fall aushaltbar war. Der Empfehlung, die Augen für die nächsten 4-6 Stunden vorrangig geschlossen zu halten, folgte ich, da sie ca. 1h Stunde nach der Behandlung anfingen zu brennen und tränten. Nach ca. 2-3 Stunden hörten die Nachwirkung des Eingriffes auf und ich konnte unter der Tropfanweisung bereits wieder dem Alltag folgen. Seitdem sehe ich klar und deutlich und freue mich über die zurückgewonnene Lebensqualität.

Hervorzuheben ist in dieser ganzen Erfahrung das freundliche Team von Ocura, insbesondere des Optikermeisters, der mich vom ersten Gespräch bis zur Entlassung begleitet und mir meine Sorgen genommen hat. Vom ersten Termin bis zur OP vergingen ca. 2,5 Wochen. Beschwerdefrei nach der FEMTO Lasik war ich bereits am nächsten Tag. Vielen Dank!

Corinna